Voriger
Nächster

St. Matthias, Hackenberg

St. Matthias

Löhstr. 1
51702 Bergneustadt-Hackenberg

Die Gottesdienst​zeiten

 

Pfarrbüro
Bitte nutzen sie die Büros in Bergneustadt und Gummersbach.  Zu den Pfarrbüros >>

Seelsorger vor Ort
Gemeindeassistentin Theresa Hennecke (Bergneustadt)

Patron der Kirche
Apostel Matthias mehr Infos unter www.heilige.de

Gemeindemitglieder
2744 (2016) in der ganzen Pfarrei  St. Stephanus in Bergneustadt.

Die Kirche gehört zu der Pfarrei
St. Stephanus, Bergneustadt

Ansprechpartner
Seelsorgeteam:
Kpl. Klaus Gertz
Pfarrgemeinderat:
Angelika Rausch
Küster:
Fr. Solbach

Pfarrheim
Pfarrheimvermietung: Frau Edeltrud Solbach

 


 

 

Geschichte der Kirche
Der 13. Januar 1980 war für die Matthias-Gemeinde ein „großer Tag“. Nach der Vollendung des ersten Bauabschnittes für das Gemeindezentrum wurde durch den Generalvikar der Grundstein gelegt. Der Vorsitzende des Pfarrgemeinderates verlas die Urkunde, die mit einer Tageszeitung und Münzen in den Metallbehälter des Grundsteins kam. Dieser Grundstein ist in der Wand im Eingangsbereich von Kirche (rechts) und Pfarrhelm (links) zu sehen. Er trägt die Aufschrift „ANNO 1979“. Der Generalvikar sagte damals, „dass in der Zukunft mit Sicherheit nicht mehr Zentren dieser Größe gebaut werden könnten“. Am 01.03.1981 wurde dann die Kirche eingeweiht. In einem südfranzösischen Katechismus aus dem 13. Jhd. fand man die Frage: „Was soll ich tun, wenn ich eine Kirche betrete?“ Darauf die Antwort: „Kniee nieder, bete zu Gott, dann gehe umher und betrachte die Fenster!“

Die Fenster der St. Matthias-Kirche
I. Die Fenster sind aus mundgeblasenem, verbleitem Antikglas hergestellt. Die Farben sind Metalloxyde, die in der Glasmasse eingeschmolzen sind. Die Malerei z.B. der Gesichter ist mit sogenanntem Schwarzlot aufgemalt und fest eingebrannt. Die Fenster haben eine doppelte Aufgabe: sie sollen erstens die Architekturwirkung verbessern, also den Raum besser schließen, und zweitens dem Raum Sinn geben, ihn erklären und zu Betrachtung und Meditation führen.
II. Die Kirche liegt auf einem Bergrücken und wird so zum Bild für die „Stadt auf dem Berge, die nicht verborgen bleiben kann“ (Mt. 5,14).
Was lag näher, diese „Stadt Gottes“ zum Hauptthema zu machen?
Weiter war da der Wunsch nach der Darstellung des Kirchenpatrons und schließlich eine Ausdeutung dessen, was in der Kirche geschieht: die Feier der Eucharistie, also die Begegnung mit Gott.
Nun sind Größe und Anordnung der Fenster oftmals nicht nach ikonographischen Gesichtspunkten gestaltet. Auch der Architekt dieser Kirche hat wohl eher nur die Erfordernisse der ausreichenden Belichtung des Raumes mit den Fenstern regeln wollen.
III. Themenablauf:
1. Fenster: Der Einzug Jesu in Jerusalem (Mk 11,1-11): Wer die Kirche betritt, zieht in die ‚Stadt Gottes“ ein, die ein Bild für das himmlische Jerusalem ist.
2. Fenster: Der Gute Hirt (Joh 10 und Lk 15,3-7): Das Bibelwort „Ziehe deine Schuhe aus, denn du betrittst heiligen Grund“ (Ex 3,5) meint das Befreien vom Schmutz des Alltags und seinen Verletzungen, versteht dies aber zugleich als aktive, persönliche Leistung wie auch die Bereitschaft, sich befreien, reinigen, heilen, retten zu lassen. Da ist der Gute Hirt gerade recht. Er nimmt das verlorene Schaf auf seine Schultern.
3. Fenster: Der hl. Matthias (Apg 1,15-26): Zum Altar gehend sieht man hinter dem Beichtstuhl das Fenster des Kirchenpatrons, die Darstellung des heiligen Matthias. Er steht am offenen Grabe, aus dem das Leichentuch fort- weht. Die Textstelle aus der Apostelgeschichte „Einer muss mit uns Zeuge Seiner Auferstehung sein (Apg 1 ‚22b) reißt uns alle wie Matthias in Gottes Heilsplan.
4. Fenster: Nach dem Matthiasfenster betritt man den Altarbezirk und sieht ein großes, kompositorisch dreigeteiltes Fenster:
Das erste Fenster mit dem Eucharistiethema. Die Dreiteilung zeigt als Basis das Opfer des Melchisedek. Abraham trifft auf den Priester Melchisedek, der dem Opfergedanken eine neue Dimension gibt. Denn während bei der Geschichte, in der Abraham seinen Sohn opfern will, der Engel einen Widder anbietet, als stellvertretendes Opfer also das Tier, das Lamm, erscheint, ist das Opfer des Melchisedek schon orientiert auf die Eucharistie, auf Brot und Wein, auf eine neue Beziehung des Menschen in der Begegnung mit Gott. Abraham muss den Sohn nicht opfern, statt dessen den Widder. Melchisedek macht aus der Opferhandlung des Abraham etwas unendlich Zukünftigeres, er öffnet den Blick auf eine ganz neue Kommunikation mit Gott, die Begegnung im Mahl (Gen 14,18-20; 22,1-1 9).
Die mittlere Zone des Fensters zeigt dann die Ecclesia, die Kirche, mit dem Buch als Zeichen treuer Überlieferung und dem Kelch als Zeichen gegenwärtiger Teilhabe am Opfer Christi.
Die obere Zone zeigt das Lamm im himmlischen Jerusalem, das Lamm auf dem Thron. Hier klingt das Abrahamopfer wieder an, wenngleich der Austausch des Opfers weitergeht, nicht mehr das Lamm als Opferpfand für lsaak, sonders das Lamm als Bild des geopferten Gottessohnes. Die kompositorische Dreiteilung ist auch eine zeitliche: die Vergangenheit bei Abraham, die Gegenwärtigkeit im Bild der Ecclesia und die Zukunft im Bild des erhöhten Lammes.

5.-7. Fenster: Richtet man den Blick über den Altar hinweg, so sieht man drei Fenster, die die Eucharistie in mehrfacher Hinsicht deuten.

Im linken Fenster (5.) fallen zunächst Tafeln mit Textstellen ins Auge. Diese Schriftstellen beziehen sich auf die Berichte über die Brotvermehrung. Fasst man diese Berichte zusammen, so wird bewusst, dass diese „Brotvermehrung“ nicht die Zahl der ausgeteilten und wieder eingesammelten Brote meint, dass vielmehr das ausgeteilte Brot geistige Nahrung ist, das, obwohl ausgeteilt, immer noch für viele zur Nahrung dienen kann. Der Begriff Nahrung wird erweitert in der kleinen Szene dieses Fensters, die einen Fisch über dem Feuerrost zeigt (Joh 21,1-4). Diese Szene wird berichtet aus der Zeit nach der Auferstehung, als Jesus den fischenden Jüngern am Ufer erscheint mit dem Fisch auf dem Rost. Der Fisch ist Zeichen für Christus und damit wie das Lamm Hinweis auf das Opfermahl.

Das mittlere Fenster (6.) will eine weitere Verstehenshilfe sein. Da gehen drei Personen wie durch ein Tor auf einen Tisch mit Brot und Wein zu. Die drei Personen unterhalten sich auf dem Weg nach Emmaus (Lk 24,13-35). Wir wissen, wie sie einkehren und sich zum Mahl setzen und Ihn am Brotbrechen erkennen. Aber hier ist, verglichen mit dem gemeinsamen Mahl vor dem Leiden und Tod, etwas wesentlich Neues im Spiel: die Mahlgemeinschaft hat nicht mehr den später gekreuzigten zum Mittelpunkt, sondern den Auferstandenen. Deshalb feiern wir in der Wandlung und Kommunion nicht nur das Andenken an den Gekreuzigten. Seit Emmaus haben wir immer auch den Auferstandenen im Gedächtnis. Dadurch ist das Emmausmahl keine Sache der Rückerinnerung, sondern ein Aufbruch in die Zukunft. Emmaus ist schon wie ein Vorgriff auf die Mahlgemeinschaft im himmlischen Jerusalem.

Das Fenster daneben (7.) mit dem Thema der Hochzeit zu Kana (Joh 2,1-12), zeigt natürlich das Brautpaar, wichtiger aber die Wasserkrüge, Maria und ihr Sohn. Dahinter der auf- ragende Lebensbaum. Darüber das Zeichen des Geistes, die Taube. Bei Johannes steht, dass die sechs Wasserkrüge einen rituellen Zweck hatten: sie bargen das Wasser, das nach der Reinigungsvorschrift der Juden vor dem Hochzeitsmahl gebraucht wurde. Durch Jesus, im Johannesevangelium Jesu erste wunderbare Tat, wird dieses Wasser zu köstlichem Wein, der das bis dahin sicher herrliche Hochzeitsfest – denn der vorhandene Wein war schon verbraucht – zu einem ganz besonderen Fest macht. Das Reinigungswasser wird zum Lebenswasser. Diese Mahlszene sagt uns, dass eigentlich ab jetzt schon alles eine neue Perspektive hat.

8. Fenster: Die Fenster in den Nischen sind meist nicht sichtbar. Ihre Funktion ist wirklich nur die Raumaufhellung. Deshalb sind sie auch nur ornamental gestaltet, leiten aber mit ihrer Farbigkeit auf das letzte Fenster in der Rückwand der Kirche über, auf das Fenster der Apokalypse. Die sieben Leuchter sind Sinnbild der Gemeinden. Über ihnen steht die weiße Gestalt, die die Gestirne in der Hand hält die also Herr der Welt ist. Das vom Munde ausgehende Schwert will nichts anderes sagen, als dass sich nun alles vollenden wird, in Wahrheit und Endgültigkeit gemäß Gottes Plan, der vor aller Schöpfung war. Oben im Bild die apokalyptische Frau. Ihr Kind wird gerettet in das himmlische Jerusalem. Dies ist das Endbild der Heilsbilder (Apk 1,12-16; 12,1-6).

Wenn wir den Blick noch einmal rechtsherum zum Altar wenden, sehen wir ein Fensterband unter der Decke. Seine Funktion ist Raumaufhellung.
Versetzt hineingemalt ist der Regenbogen, das Bundeszeichen Gottes im Alten Testament (Gen 9,14-17).

Glocken
Am Sonntag, 27.10.1991, wurden drei neue Bronzeglocken von Weihbischof Dr. Klaus Dick geweiht. Der Ton der Glocken ist mit den Glocken der anderen Bergneustädter Kirchen abgestimmt.
1) Name der Glocke; 2) Tonhöhe; 3) Durchmesser; 4) Gewicht; 5) Chronogramm; die hervorgehobenen Zahlbuchstaben ergeben jeweils das Jahr 1991 (Rechnen Sie nach: I = 1, V = 5, X = 10, L = 50, C = 100, D = 500, M = 1000). Die Chronogramme hat + Msgr. Dr. Dieter Froitzheim erstellt.; 6) Übersetzung.
I. 1) Hl. Johannes der Täufer; 2) F; 3)1,14 m; 4)980kg.; 5) SANCTE IOANNES BAPTISTA • PRAECVRSOR CHRISTI • LVX IN TENEBRIS • DIRIGE GRESSVS NOSTROS IN VIAM PACIS; 6) Heiliger Johannes der Täufer • Vorläufer Christi • Licht in Dunkelheit • Leite unsere Schritte auf den Weg des Friedens.
II. 1) Hl. Barnabas; 2) G; 3)1,02 m; 4)660 kg.; 5) SANCTE BARNABA • PLENVS SPITIRV SANCTO ET FIDE • IMPLORA HVIC VRBI • NVNTIOS EVANGELII IGNITOS; 6) Heiliger Barnabas • erfüllt vom Heiligen Geist und von Glauben • rufe für diese Stadt glühende Boten des Evangeliums herbei.
III. 1) Hl. Maria; 2) B; 3)0,86 m; 4)400 kg.; 5) AVE MARIA • GRATIA PLENA • PECCATORIBVS SVBVENI • DVX IN CAECITATE NOSTRA; 6) Gegrüßet seist du, Maria • voll der Gnade • Komm zu Hilfe den Sündern (sei) Führerin in unserer Verblendung.

Orgel
Am 4. Adventssonntag, 20.12.1998, konnte die eigene Orgel der Kirche eingeweiht werden. Jahrelang hatte eine Leihorgel ausgeholfen. Die neue zweimanualige Orgel ist von der Firma Romanus Seifert aus Kevelaer gebaut worden. Das Orgelgehäuse ist von seinen rechteckigen Formen und der Farbgestaltung dem Kirchenraum angepasst.

Altarkreuz
Das an der Altarwand hängende 3 m hohe Kreuz zieht den Blick des Eintretenden auf sich. Der Bonner Künstler Egbert Verbeek hat 2002 dieses Kreuz gestaltet: Öl auf Holz. Das Kreuz schafft eine Verbindung von Tod und Auferstehung Christi. Durch das Kreuz geht ein Riss, denn als Jesus starb, „riss der Vorhang im Tempel von oben bis unten entzwei“ (Mk 15,38). Und in Mt 27,51. heißt es weiter: „Die Erde bebte, und die Felsen spalteten sich.“ Dieser Riss erinnert aber auch an das leere Grab, aus dem Jesus auferstand. Deshalb ist der Gekreuzigte – Wundmale und Dornenkrone sind angedeutet – nicht ans Kreuz geheftet, sondern wie tanzend hebt Er sich aus dem offenen Grab des Kreuzes heraus. So schafft das Kreuz auch eine Verbindung zum Matthias und dem Emmaus-Fenster.

Der Tabernakel
Ende des Jahres 2003 hat der Tabernakel in St. Matthias ein neues Gehäuse bekommen. Der Architekt der Matthias-Kirche hatte nur die Tabernakelstele vorgesehen. Sie ist aus Basaltlava gearbeitet und fügt sich in den schmalen Turm ein. Der Tabernakel selbst gehört aber zur „Inneneinrichtung“. Dafür muss die Gemeinde selbst aufkommen. Es war aber kein Geld da. Also nahm man einen Tabernakeltresor von St. Stephanus, befestigte eine selbstgefertigte Gardine um den Tresor und krönte ihn mit einem alten Taufsteindeckel aus Bronze. Ein Provisorium, an das sich alle gewöhnt hatten.
Die Neugestaltung unter Mithilfe des Bonner Künstlers Egbert Verbeek sah vor, den Tresor als Kern zu belassen aber ein Gehäuse zu fertigen, das über den Tresor gestülpt wird. Dieses Gehäuse soll sich dem schlichten, modernen Kirchbau anpassen, ebenso aber auch der farblichen Gestaltung der Kirche.
Tabernakel heißt übersetzt „Zelt“ und „Haus“. In ihm wird die hI. Eucharistie, die gewandelten Hostien, aufbewahrt. Ein Bibelvers sagt: Seht, das Zelt Gottes unter den Menschen. So war die Idee geboren, die dann auch umgesetzt wurde, ein „Haus“ als Gehäuse zu bauen. Es ist gefertigt aus Bronzeplatten, die mit Feuer verzinnt sind. An den Seiten des Gehäuses sind je eine Platte aus Basaltlava eingefügt. Diese Basaltlavaplatten sollen eine optische Verbindung schaffen zur Stele. Da die Stele nach oben geschwungen ist, wurde verzichtet, das Gehäuse auf der oberen Stelenplatte aufsitzen zu lassen. Das Gehäuse scheint eher zu schweben und gibt dem Tabernakel eine gewisse Leichtigkeit. Deshalb wurde auch darauf verzichtet, ein voll ausgestattetes Dach zu bauen. Nur zwei Giebel deuten das Dach an, damit das Gehäuse nicht zu wuchtig wirkt. Das fehlende Dach will aber auch die Offenheit zum und Verbundenheit mit dem Himmel ausdrücken; der Himmel ist „Dach“ des Hauses Gottes. Ebenso wurde verzichtet auf eine graphische Gestaltung der Tabernakeltüren oder eine Versilberung des Gehäuses. Die Schlichtheit sollte nämlich bewahrt bleiben. Die Lichtverhältnisse sind in der Kirche durch die Fenster und Lichteinstrahlung so unterschiedlich, dass das Gehäuse vom einen Sitzplatz dunkel erscheint, von einem anderen aber licht und hell. Die Arbeits- und Wischspuren auf den verzinnten Bronzeplatten sind bewusst belassen, um die menschliche Arbeit sichtbar zu machen, die dieses „Haus“ gebaut hat, um die göttliche Speise zu schützen.

Mehr
Kirche

Die 12 Kirchen

Berichte aus den Gemeinden

Ansprechpartner

Top
Pfarrnachrichten u. GDO KW 38
Pfarrnachrichten u. GDO KW 37

Tageslesung

Datenschutz­erklärung

Pfarreiengemeinschaft Oberberg Mitte

Vertreten durch:
Herrn Kreisdechant Christoph Bersch und den Kirchengemeindeverband

Kontakt:
Moltkestraße 4
51643 Gummersbach
Tel.: 02261-22197
Fax: 02261-91000
E-Mail: pastoralbuero@oberberg-mitte.de

Unseren betrieblichen Datenschutzbeauftragten erreichen Sie hier>>

Präambel zur Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung unterrichtet Sie gemäß Art. 13 DS-GVO über Art und Weise und die Hintergründe der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten über diese Website und über die Ihnen zustehenden Rechte.
Personenbezogene Daten sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen. Als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifi-ziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind. Dies sind also nicht nur Ihr Name, Ihre E-Mail-Adresse oder? Ihre Kontaktdaten, sondern z.B. auch die IP-Adresse, über die Sie ggf. rein informatorisch unsere Website besuchen.

Ihre Betroffenenrechte

Sie haben nach der DS-GVO und dem KDG (§§ 17 ff. KDG) folgende Rechte hinsichtlich der Sie betreffendenpersonenbezogenen Daten:

  • Recht auf Auskunft,
  • Recht auf Berichtigung,
  • Recht auf Löschung,
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung,
  • Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung,
  • Recht auf Datenübertragbarkeit.

Sie haben zudem das Recht, sich bei einer Datenschutz-Aufsichtsbehörde bzw. der Datenschutzaufsicht (§§ 42 ff. KDG) über die Verarbeitung Ihrer Personen bezogenen Daten zu beschweren.

Links zu anderen Websites

Die Website enthält ggf. Links zu anderen Websites, zu Datenschutzerklärungen und Datenschutzrichtlinien auf diesen Websites. Wir übernehmen weder eine Haftung noch eine Verantwortung für diese nicht im Zusammenhang mit unserer Website stehenden Erklärungen und Richtlinien.

Rein informatorischer Besuch unserer Website

Bei dem informatorischen Besuch unserer Website erfassen wir automatisiert folgende Daten und Informationen vom Computersystem des aufrufenden Rechners:

  • IP-Adresse
  • Datum und Uhrzeit der Anfrage
  • Zeitzonendifferenz zur Greenwich Mean Time (GMT)
  • Inhalt der Anforderung (konkrete Seite)
  • Zugriffsstatus/HTTP-Statuscode
  • jeweils übertragene Datenmenge
  • Website, von der die Anforderung kommt
  • Browser
  • Betriebssystem und dessen Oberfläche
  • Sprache und Version der Browsersoftware

Die Daten werden ebenfalls in den Logfiles unseres Systems gespeichert. Eine Speicherung dieser Daten zusammen mit anderen personenbezogenen Daten des Nutzers findet nicht statt. Diese Datenverarbeitung durch unser System dient dem Zweck und unserem Interesse, die Auslieferung der Website an den Rechner des Nutzers zu ermöglichen. Hierfür muss die IP-Adresse des Nutzers für die Dauer der Sitzung gespeichert bleiben. Die Speicherung in Logfiles erfolgt zu dem Zweck und unserem Interesse, die Funktionsfähigkeit der Website sicherzustellen und zur Optimierung der Website sowie zur Sicherstellung der Sicherheit unserer informationstechnischen Systeme. Eine Auswertung dieser Daten zu Marketingzwecken findet nicht statt. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DS-GVO bzw. § 6 Abs. 1 lit. g KDG. Die Daten werden in unserem System gelöscht, wenn die jeweilige Sitzung beendet ist. Die in den Logfiles gespeicherten Daten werden nach spätestens sieben Tagen gelöscht oder anonymisiert, sodass eine Zuordnung des aufrufenden Clients nicht mehr möglich ist. Die Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website und die Speicherung der Daten in Logfiles ist für den Betrieb der Internetseite zwingend erforderlich. Im Übrigen erheben wir personenbezogene Daten von Ihnen nur dann, wenn Sie uns diese auf der Website freiwillig zur Verfügung stellen, z. B., mit uns in Kontakt treten. Sie können die Website auch generell besuchen, ohne personenbezogene Daten preiszugeben. In diesem Fall kann es jedoch sein, dass Sie bestimmte Bereiche der Website nicht nutzen bzw. wir eine Anfrage von Ihnen nicht beantworten können.

Cookies

Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Webserver, mit dem Sie über Ihren Webbrowser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Nachfolgend sind die gebräuchlichsten Arten von Cookies zu Ihrem Verständnis erklärt

  • Sitzungs-Cookies: Während Sie auf einer Webseite aktiv sind, wird temporär ein Sitzungs-Cookie im Speicher Ihres Computers abgelegt, in dem eine Sitzungskennung gespeichert wird, um z. B. bei jedem Seitenwechsel zu verhindern, dass Sie sich erneut anmelden müssen. Sitzungs-Cookies werden bei der Abmeldung gelöscht oder verlieren ihre Gültigkeit, sobald ihre Sitzung automatisch abgelaufen ist.
  • Permanente oder Protokoll-Cookies: Ein permanenter oder Protokoll-Cookie speichert eine Datei über den im Ablaufdatum vorgesehenen Zeitraum auf Ihrem Computer. Durch diese Cookies erinnern sich Websites bei Ihrem nächsten Besuch an Ihre Informationen und Einstellungen. Das führt zu einem schnelleren und bequemeren Zugriff, da Sie z. B. nicht erneut ihre Spracheinstellung vornehmen müssen. Mit Verstreichen des Ablaufdatums wird der Cookie automatisch gelöscht, wenn Sie die Webseite besuchen, die diesen erzeugt hat.
  • Drittanbieter-Cookies: Drittanbieter-Cookies stammen von anderen Anbietern als dem Betreiber der Webseite. Sie können beispielsweise zum Sammeln von Informationen für Werbung, benutzerdefinierte Inhalte und Web-Statistiken verwendet werden.
Technisch notwendige Cookies

Einige Elemente unserer Internetseite erfordern es, dass der aufrufende Browser auch nach einem Seitenwechsel identifiziert werden kann. In den bei Ihnen zu setzenden Cookies werden dabei folgende Daten gespeichert und übermittelt:

  • Spracheinstellungen
  • Log-In-Informationen
  • temporären Speichern von Nutzereingaben

Die Cookies werden bei Schließung des Browsers gelöscht. Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten unter Verwendung dieser technisch notwendigen Cookies ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO bzw. § 6 Abs. 1 lit. g KDG. Die Cookies dienen unserem berechtigten Interesse, die Nutzung und Bereitstellung unserer Website zu ermöglichen. Bei den Cookies handelt es sich um für die Nutzung der Website technisch notwendige Cookies.

Kontaktanfragen

Bei Anfragen über unser Kontaktformular oder im Rahmen unserer Ihnen zur Verfügung gestellten E-Mailadresse verarbeiten wir die von Ihnen freiwillig zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten ausschließlich dazu, um Ihre Anfrage zu bearbeiten, zu beantworten oder uns mit Ihnen in Verbindung zu setzen. Die in diesem Zusammenhang anfallenden Daten werden nach abschließender Beantwortung gelöscht, sollten nicht gesetzliche oder sonstige Aufbewahrungspflichten bestehen. Rechtsgrundlage für diese Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DS-GVO bzw. § 6 Abs. 1 lit. c KDG.

Inhalte und Dienste Dritter (z. B. Google, YouTube)

Wir binden auch Inhalte Dritter auf unserer Website ein. Dies könnten u. a. sein:

  • Karten aus dem Online-Dienst Google Maps
  • Kalender dem Online-Dienst Google Kalender
  • Fonts, Schriftarten vom Online-Dienst Google Fonts
  • Videos aus dem Videoportal YouTube
  • Videos aus dem Videoportal des Erzbistums Köln medien-tube.de
  • Nachrichten aus dem Hörfunksender domradio.de

Hierbei baut Ihr Browser eine Verbindung zu den Servern des Drittanbieters auf, wodurch automatisch Ihre IP-Adresse sowie Informationen über Ihren Browser, Betriebssystem, Datum/Uhrzeit und die Adresse unserer Website an diese übermittelt werden. 1. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung
Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten bei der Einbindung von Inhalten und Diensten Dritter ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.
Soweit sich Server der Drittanbieter außerhalb der Europäischen Union befinden, sind die Anbieter nach der Privacy-Shield-Vereinbarung (www.privacyshield.gov) zertifiziert, welche garantiert, dass die Datenschutzstandards der Europäischen Union bei der Übertragung und Verarbeitung personenbezogener Daten eingehalten werden.

2. Zweck der Datenverarbeitung
Mit Inhalten Dritter erweitern und verbessern wir unser Angebot, indem wir z. B. Anfahrtswege und Örtlichkeiten darstellen, kontextbezogene Videos einblenden und Fonts (Schriftarten) einbinden können um die Rezeption der Texte zu verbessern.
In diesen Zwecken liegt auch unser berechtigtes Interesse in der Verarbeitung der personenbezogenen Daten nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

3. Dauer der Speicherung
Informationen hierüber finden Sie in den Datenschutzerklärungen der jeweiligen Anbieter:

  • Google LLC. und Tochterunternehmen einschließlich YouTube: https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de
  • DOMRADIO.DE, der Sender des Erzbistums Köln https://www.domradio.de/service/datenschutz
  • MedienTube, das Medienportal im Erzbistum Köln https://www.medien-tube.de/pages/view/id/2
Verwendung von Social Plugins

1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung
Wir können den Nutzern dieser Seite die Möglichkeit zur Verfügung stellen, Inhalte zu empfehlen und diskutieren. Zu diesem Zweck werden entsprechende Buttons der sozialen Medien eingebunden:

  • facebook.com, welches von der Facebook Inc., 1601 S. California Ave, Palo Alto, CA 94304, USA, vertreten In Europa Facebook Ireland Ltd, 4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, D2 Dublin, Ireland betrieben wird („Facebook“). Die Plugins sind mit einem Facebook Logo oder dem Zusatz „Facebook Social Plugin“ gekennzeichnet.
  • Twitter.com, welches von Twitter, Inc. 1355 Market Street, Suite 900, San Francisco, CA 94103, vertreten in Europa von Twitter International Company, Attn: Privacy Policy Inquiry, One Cumberland Place, Fenian Street, Dublin 2, D02 AX07 IRELAND. Die Plugins sind mit einem twitter-Logo oder dem Zusatz „twitter Social Plugin“ gekennzeichnet.
  • Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA (Tel: +1 650 253 0000, Fax: +1 650 253 0001, E-Mail: support-de@google.com) vetreten in Deutschland von Google Germany GmbH, Unter den Linden 14, 10117 Berlin, Deutschland (Tel: 0049 30 303986300). Die Plugins sind mit einem Google-Logo oder dem Zusatz „Google+ Social Plugin“ gekennzeichnet

Die Inhalte auf unseren Seiten können datenschutzkonform in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter oder Google+ geteilt werden, ohne dass komplette Surf-Profile durch die Betreiber der Netzwerke erstellt werden.

Durch die Einbindung der Plugins erhalten die benannten Betreiber (Facebook, twitter, Googel+) nicht automatisch die Information, dass Sie die entsprechende Seite unseres Internetauftritts aufgerufen haben. Sind Sie jedoch bei den benannten Dienstanbietern (Facebook, twitter, Googel+) eingeloggt, können diese den Besuch Ihrem Nutzer-Konto zuordnen. Wenn Sie mit den Plugins interagieren, zum Beispiel den „Gefällt mir“ Button betätigen oder einen Kommentar abgeben, wird die entsprechende Information von Ihrem Browser direkt an Facebook übermittelt und dort gespeichert.

Für die Empfehlen- (Facebook), Tweet- (Twitter) und +1-Buttons (Google) ? die Sie unter vielen Seiten finden ? haben wir eine zweistufige Lösung eingerichtet: Damit Sie bei einer Seite „Empfehlen“ oder „Tweet“ oder „+1“ drücken können, müssen Sie erst auf den Button klicken und diesen aktivieren; nur dann wird eine Verbindung mit den Facebook-, Twitter- oder Google-Servern aufgebaut und Sie können mit einem zweiten Klick den Beitrag mit Ihren Freunden teilen. Unsere Seiten nutzen auch datenschutzkonforme Weiterentwicklung Shariff. Auch mit Shariff stehen Nutzer erst dann mit Facebook, Google oder Twitter direkt in Verbindung, wenn sie aktiv werden und den Link drückt, um Inhalte zu teilen.

2. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung
Werden die Inhalte dieser Seite durch den Nutzer über soziale Netzwerke verbreitet, ist dies im Interesse des Verantwortlichen der Datenschutzgrundverordnung. Die 2-Klick- und Shariff-Lösung entspricht den Anforderungen an eine ?eindeutig bestätigende Handlung? des Nutzers i. S. d. Art. 4 Nr. 11 DSGVO.
Bitte beachten Sie die jeweils aktuellen Datenschutzbestimmungen der entsprechenden sozialen Medien.

3. Zweck der Datenverarbeitung
Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Facebook, twitter und Google erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von Zweck und Umfang der Datenerhebung und die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch die benannten Betreiber. Auch Ihre diesbezüglichen Rechte und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutz Ihrer Privatsphäre entnehmen Sie bitte den Datenschutzrichtlinien von

  • Facebook – http://de-de.facebook.com/policy.php
  • Twitter – https://twitter.com/de/privacy
  • Google+ – https://www.google.com/intl/de_ALL/+/ policy/index.html
Rechtliche Hinweise
Inhalt des Onlineangebotes
    • Der Pfarrverband Oberberg Mitte ist Betreiber dieses Informations-Servers im öffentlichen Internet. Alle Angaben des Internetauftritts werden sorgfältig geprüft. Dennoch übernehmen die jeweiligen Autoren keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.
    • Alle Angebote sind frei bleibend und unverbindlich. Die Autoren behalten es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen. Der Pfarrverband Oberberg Mitte ist bestrebt, die Website so einzurichten, dass diese 24 Stunden am Tag erreichbar ist. Jedoch behält sich der Pfarrverband Oberberg Mitte die zeitweise Abschaltung der Website ohne Ankündigung vor für den Fall von Ausfällen, Wartungsarbeiten oder Reparaturen sowie Gründen, die nicht im Einflussbereich des Pfarrverbandes Oberberg Mitte stehen.
Verweise und Links
    • Der Pfarrverband Oberberg Mitte prüft den Inhalt bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten („Hyperlinks“) zum Zeitpunkt der Verknüpfung sorgfältig auf möglicherweise bestehende Rechtsverstöße. Der jeweilige Autor erklärt hiermit, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren.
    • Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der gelinkten/verknüpften Seiten hat der hiesige Autor keinerlei Einfluss. Deshalb distanziert er sich hiermit von allen Inhalten aller verlinkten Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen, Linkverzeichnissen, Mailinglisten und in allen anderen Formen von Datenbanken, auf deren Inhalt externe Schreibzugriffe möglich sind. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter jener Seite.
Urheber- und Kennzeichenrecht
    • Der Autor der jeweiligen Informationsseite ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Werke zurückzugreifen.
    • Das Urheberrecht für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.
    • Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Aufgrund der bloßen Nennung oder der Möglichkeit, Daten auf der Internetseite des Pfarrverbandes Oberberg Mitte herunterladen zu können, ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind.
Salvatorische Klausel
    Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.

Das Saalbach-Huhn

St. Elisabeth

Heerstr. 6
51645 Gummersbach Derschlag

St. Maria vom Frieden

Friedrichstaler Straße 22
51645 Gummersbach-Niederseßmar

St. Klemens M. Hofbauer

Bickenbachstraße 98
51643 Gummersbach-Steinenbrück

St. Stephanus

Kölner Straße 287
51702 Bergneustadt

St. Michael

Derschlager Straße 1
51647 Gummersbach-Lantenbach

St. Anna

An der Burg 15a
51702 Bergneustadt-Belmicke

St. Franziskus

Moltkestraße 4
51643 Gummersbach

St. Franziskus Xaverius

Blockhausstr. 3
51580 Reichshof-Eckenhagen

Herz Jesu

Dieringhauser Str. 111
51645 Gummersbach-Dieringhausen

St. Martin

Marienhagener St. 54
51674 Wiehl-Marienhagen

St. Matthias

Löhstr. 1
51702 Bergneustadt-Hackenberg

Lotzenpunkt im Pastoralbüro Gummersbach

Lotzenpunkt im Pastoralbüro Gummersbach
Ansprechpartnerinnen:
Frau Maria Potthast
Frau Marion Fuchs

Beratung und Unterstützung für Menschen in Not:
Mo. u. Mi. von 13-16 Uhr,
02261/22958

St. Maria Königin

Alte Str. 45
51702 Bergneustadt-Wiedenest