Voriger
Nächster

Der Impuls

Bibel, ©Tom Kattwinkel

Der Impuls –

von Diakon Michael Gruß

Liebe Schwestern und Brüder!

„Stärke unseren Glauben“, darum bitten die  Apostel Jesus im heutigen Evangelium. Das könnte auch genauso gut unsere Bitte heutzutage sein. Es geht dabei nicht um etwas Spektakuläres und Außergewöhnliches. Es geht um den Glauben, der im Kleinen, im Alltag gelebt wird und sich bewährt. Jesus geht es immer zuerst darum, wie lebe ich vor Gott, wie ist unser Sein vor Gott. Wir leben in der Nachfolge Christi und sind Kinder Gottes, wenn wir nicht bei uns selber stehenbleiben, sondern seiner Aufforderung folgen Gott und den Nächsten zu lieben. Das Schauen auf sich selbst, das Setzen auf die eigene Kraft – mein Wille, meine Erwartung, mein Ziel – das hält Jesus für Unglauben. Glauben sieht Jesus in erster Linie darin, dass wir auf Gott schauen und unser festes Vertrauen auf seine Allmacht und Liebe ausrichten. Wo solcher Glaube herrscht, kann Unmögliches möglich werden. Mit einem solchen Glauben kann ich auch meine eigenen Unzulänglichkeiten Gott hinhalten, damit er sie heilt. Dann kann ich mein ganzes Leben in seinen Dienst stellen. Dann kann ich all meinen Unsicherheiten entgegentreten und meine Ängste und Pflichten annehmen und überwinden.

Die Bibel sagt uns: Mensch, öffne deine Augen und richte deinen Blick auf Gott! Er stärkt dich mit der Gabe seines Geistes und in dieser Kraft vermagst du alles.

Deshalb kommt es wohl weniger auf einen kleinen oder großen Glauben an, sondern vielmehr auf die vom Glauben gezeigte Blickrichtung.

Wenden wir unseren Blick immer öfter auf Gott, dann wird unser Glaube wachsen, und wir gehen gestärkt durch unseren Alltag!

Im Namen des Seelsorgteams wünsche ich einen gesegneten Sonntag und eine gute Woche.

Ihr und Euer Diakon Michael Gruß

Vorherige Impulse

von Kaplan Emmanuel Jatau

Liebe Schwestern und Brüder in Christus, an diesem dreißigsten Sonntag des Jahreskreis erinnert uns die Kirche daran, dass der

von Diakon Patrick Oetterer

Die Aufgabe der Umgebung ist nicht, ein Kind zu formen, sondern ihm zu erlauben, sich zu offenbaren.“ Maria Montessori

von Willibert Pauels

Liebe Schwestern und Brüder im Glauben, als ich im Evangelium vom reichen Mann las, der in Saus und Braus

von Diakon Manfred Hoffstadt

Liebe LeserInnen, „und der Herr lobte die Klugheit des unehrlichen Verwalters, und sagte: Die Kinder dieser Welt sind im

Top
Pfarr­nachrichten u. GDO KW 50
Pfarr­nachrichten u. GDO KW 49

Tageslesung

Das Saalbach-Huhn

Die Bestellung für eine Messintention wurde Übermittelt.

Vielen Dank !

Eine Übersicht Ihrer Bestellung finden Sie in Ihrem E-Mail Postfach.

Die Zusätzlichen Angaben zur Anmeldung zur Ferienfreizeit 2023 nach Eben im Pongau wurden Übermittelt.

Vielen Dank !

Eine Übersicht Ihrer Angaben finden Sie in E-Mail Postfach.

Die Nachricht wurde an das Betreuer-Team  versendet.

Eine Kopie der Nachricht wurde an Ihre E-Mail Adresse versendet.

Die Anmeldung zur Ferienfreizeit 2023 nach Eben im Pongau wurde Übermittelt.

Erst nach Zahlungseingang der Anzahlung ist die Anmeldung verbindlich.

Eine Übersicht Ihrer Anmeldung finden Sie in E-Mail Postfach.

Gottesdienste

Pastoralbüro
Gummersbach

Moltkestr. 4
51643 Gummersbach
Tel.: 02261-22197

pastoralbuero@oberberg-mitte.de

Ansprechpartnerinnen:
Frau Simone Willmeroth
Frau Claudia Jonen

Mo. – Fr.:   9.00 – 12.00 Uhr
Di. + Do.: 14.00 – 16.00 Uhr

Verwaltungsleitung:
Frau Christina Ottersbach
christina.ottersbach@erzbistum-koeln.de

Verwaltungsassistenz:
Frau Monika Freckmann
monika.freckmann@erzbistum-koeln.de
Tel.: 02261-4057-34
Mo. – Fr: 9.00 – 12.30 Uhr   13.00 – 17.00 Uhr

Lotzenpunkt im Pastoralbüro Gummersbach

Lotzenpunkt im Pastoralbüro Gummersbach
Ansprechpartnerinnen:
Frau Maria Potthast
Frau Marion Fuchs

Beratung und Unterstützung für Menschen in Not:
Mo. u. Mi. von 13-16 Uhr,
02261/22958

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner