Voriger
Nächster

St. Martin, Marienhagen

St. Martin

Marienhagener Straße 54
51674 Wiehl-Marienhagen

 

Die Gottesdienst​zeiten

 

Terminvorschau
Bibel teilen – Frauenbibelkreis:
jeden letzten Montag im Monat 20.00 Uhr  (Auskunft Renate Lange 02261-74788)

Dieser Termin wird ebenfalls bis auf weiteres ausfallen.

 

 

Pfarrbüro
Bitte nutzen sie die Büros in Bergneustadt und Gummersbach.  Zu den Pfarrbüros >>

Seelsorger vor Ort:
Diakon Norbert Kriesten (Niederseßmar)

Patron der Kirche:
Martin von Tour (316/17 – 397) mehr unter http://www.martin-von-tours.de/

Gemeindemitglieder:
1369 (2016) in der ganzen Pfarrei St. Maria vom Frieden

Die Kirche gehört zu der Pfarrei
St. Maria vom Frieden, Niederseßmar

Ansprechpartner

Seelsorgeteam:
Diakon Norbert Kriesten

Ortsausschuss:
Andreas Weiß gen. Quäling (Vorsitzender)
Monika Martin (Stellvertreterin ND)
Christina Friedrich
Stephan Hucklenbroich
Susanne Kriesten
Monika Schmitz
Andrea Wobbe
Renate Lange (Stellvertreterin Mh)
Veronika Fischer
Mariele Gretschel
Melanie Hausmann
Christiane Nick
Armin Schneider
Iris Schneider
Margit Priesel-Körner

Pfarrgemeinderat:
Renate Lange

Kirchenvorstand:
Carmen Bloch (Stellvertretende Vorsitzende)
Veronika Fischer
Markus Martin
Armin Schneider
Andreas Weiss gen. Quäling

Küsterin:
Claudia Jonen

 


 

 

Geschichte der Kirche

Marienhagen besitzt eine der ältesten Dorfkirchen des Oberbergischen mit romanischem Turm. Das frühgotische Langhaus soll mit der Gründung einer Johanniterkommende Mitte des 14 Jh. (von Herrenstrunden aus) in Verbindung stehen, die lange übertünchte Ausmalung der Kirche aus dieser Zeit wurde zu Beginn des 20. Jh. im Chor wieder hervorgeholt. 1569 wurde die Kommende am Ort aufgelöst, in dieser Zeit setzte sich in Marienhagen das evangelisch-lutherische, zu Beginn des 17. Jh. dann das reformierte Bekenntnis durch (jeweils in Abhängigkeit von der Grundherrschaft). Nach dem zweiten Weltkrieg entstand wieder eine katholische Kirche in Marienhagen, für die der Kölner Architekt Erwin Schiffer die Planung lieferte. Die Bauzeit war 1962-63. Eine Instandsetzung der Filialekirche führte Schiffer 1975 durch. 1997 wurde eine Außendämmung ergänzt.

Städtebau

Die Marienhagener Straße führt in nordwestlicher Richtung aus dem Ortskern von Marienhagen heraus und führt in einem westlichen Schwung, der eine bewaldete Hügelkuppe umfährt, zum nördlich gelegenen Alferzhagen. Das letzte straßenbegleitende Gebäude, ehe die offene Kulturlandschaft beginnt, ist die parallel zur Straße ausgerichtete Kirche St. Martin. Wer sich von Alferzhagen nähert, sieht daher als erstes das blockhafte, langgestreckte und hell verputzte Kirchenschiff mit einem querrechteckigen aus dieser Richtung nur wenig höher erscheinenden Turm über die Südecke, die nach Nordost weisende Langseite und die nordwestliche Stirnseite bilden eine repräsentative Ansicht „über Eck“. Die kirche steht etwas unterhalb der Straße an deren Südwestseite, eine breite Asphaltfläche und eine grasbewachsene Böschung mit einzelnen Sträuchern schaffen hier am Ortsausgang ein wenig Distanz. Nach Südwesten grenzen Wiesen an die Kirche an, der Hang fällt hier deutlich in Richtung Pergenroth ab, ein Marienhagen im Westen benachbartes Dorf. Der Zugang liegt in der Straßenfassade, nahe zur Nordecke, und ist durch ein kräftiges Betondach mit geiometrischem Relief hervorgehoben, unter dem das rote, zweiflügelige Portal leuchtet. Der Standort kennzeichnet die Filialkirche als Diasporakirche, gerade im Kontrast zur mittelalterlichen Kirche in der Dorfmitte. Sie nutzt den Standort gleichwohl angemessen für die Signalwirkung

Architektur – Gestaltung

Die Kirche St. Martin präsentiert sich dem Besucher als blockhaftes, langgestrecktes und hell verputztes rechtwinkliges Volumen. Ein abgewalmtes, flaches Zinkdach mit kräftigem First und umlaufender Blechtraufe deckt die Kirche. Die nordwestliche Stirnseite ist geschlossen, in die nordöstliche Langseite sind unregelmäßig lange Fensterschlitze eingeschnitten – meist vertikal, an der Ostecke auch (unter der Traufe) horizontal. Auch das blockhafte Vordach des Eingangs nahe der Nordecke, ist offenbar nachträglich mit einem abgewalmten Zinkdach eingeblecht worden, es zeigt an der Stirnseite ein geometrisches Relief. Die rechte Seite als diagonal geteiltes Quadrat mit unterschiedlich weit vorstehenden Hälften (blau und weiß gefasst), die von einem ebenfalls diagonal geteilten Quadrat gerahmt sind, die linke mit horizontaler Teilung in eine schmale untere Fläche

(mit Sonne an der Außenecke) und einer oberen Fläche, auf die eine metallene Martinsdarstellung appliziert ist.

An der südöstlichen Schmalseite schließt die niedrigere Sakristei an das Kirchenschiff an, deren Seite zur Straße hin vor die Kirchenschiffflucht tritt und dort einen von Nordwest zugänglichen Zugang ausbildet. Der Turm steht über der Südecke des Kirchenschiffs, er zeigt kleine Öffnungen und eine nach Nordost weisende Tür (als Dachausstieg). Auch die südwestliche Langseite zum Tal ist mit unregelmäßigen Fensterschlitzen versehen, dies ist allerdings hinter der Eingrünung bestenfalls zu erahnen.

Der Besucher tritt durch das hölzerne, leuchtend rot gestrichene Portal und tritt von hinten in einen schmalen, langgestreckten Raum, der auf den Altarbereich im Südosten ausgerichtet ist. Hier zeigt sich die Kehrseite des prägnanten und städtebaulich im Grundsatz ansprechenden Außenbaus, durch dessen Prospektwirkung der longitudinale Innenraum nochmals gestreckt wird. Innen sind die Umfassungswände aus Mauerwerk mit eingefärbten Fugen gebildet, die warmtonig und ansprechend sind, mit der mattweißen, an den Längswänden kastenartig ausgenommenen Holzdecke aber in einem etwas unbefriedigenden Kontrast stehen. Der Raum ist hell, erscheint in der Lichtführung allerdings etwas unruhig: Streiflichter heben den Chor und den rückwärtigen Raumabschluss im Nordosten gut hervor, entlang der Gemeindebänke erscheinen die vor allem den unteren Raumbereich unregelmäßig ausleuchtenden Fensterschlitze nicht als die beste Lösung. Auch bei den Fenstern gewinnt man den Eindruck, die Wirkung am Außenbau war wichtiger als die Lichtführung innen.

Diese Asymmetrie wird durch den Chor verstärkt. Zwei seitliche Wandnischen an den Längswänden stellen einen geschlossenen Mauerwerksbereich in der Mitte frei, diese schmalen Wandnischen sind jedoch unterschiedlich belichtet: durch die rechte blickt man auf den Sakristeizugang, die linke hingegen ist durch einen hohen Fensterschlitz seitlich belichtet und so deutlich heller (bis auf den dort eingelassenen Grundstein ist sie funktionslos).

An der gegenüberliegenden Stirnseite belichten die hohen seitlichen Fensterschlitze eine auskragende Wandkonsole, die offenbar als Standfläche eines Orgelprospekts dienen sollte: hier ist nun eine bewegte Holzskulptur des Drachentöters St. Michael aufgestellt. Unter der Konsole sind unterschiedlich kleine Fenstereinschnitte mit farbigen Gläsern geschlossen, die einen in Schwarzlot gezeichneten Kreuzweg bilden (siehe hierzu auch Leverkusen-Schlebusch, St. Thomas Morus). Die kleine Filialkirche St. Martin ist eine kraftvolle, ambitionierte Gestaltung, deren Wirkung im Außenbau jedoch etwas zu Lasten der Raumbildung im Inneren geschieht. Die Lichtführung spricht für einen überaus bewussten, allerdings nicht gänzlich geglückten Entwurfsansatz. Die auch handwerklich im Detail nicht überzeugende Holzdecke mindert den Raumeindruck.

Ausstattung

Der Altar ist ein schlichtes blockhaftes Stück aus hellem Marmor mit einem würfelförmigen Stipes und einer allseitig auskragenden, scharfkantigen Mensa (verm. Erwin Schiffer). Die Wandstele des Tabernakels (Oswald Schneider, Siegburg) ist ebenfalls aus hellem Marmor, über dem glatten Unterbau ist ein Rahmen aus vorstehenden, kissenartig ausgeformten Dreiecken ausgebildet, in die ein älterer, würfelförmiger Tabernakel eingelassen ist: die Front zeigt zwei vergoldete Engel vor einem Hintergrund aus rotem Emaille mit dem Text des Sanctus. Das schlanke Stehpult des bronzenen Ambo ist mit einem knappen Buchpult versehen, dessen Stirn und den mittigen Pfosten zieren symmetrisch angeordnete Dreiecke (ebenfalls O. Schneider). Qualitätvoller ist demgegenüber das Altarkreuz, eine goldfarben gerahmte rote Emaillefläche, vor der der bronzene Corpus hängt

(verm. Sepp Hürten). Als Sedilien dienen Holzwangenhocker, der Priestersitz ist nicht herausgehoben.

Die Fensterschlitze im Langhaus sind mit opaken Scheiben verglast, in die jeweils blaue Quadratscheiben eingefügt sind. Einen hohen künstlerischen Anspruch zeigt der Kreuzweg, eine eindrückliche, auf farbige Scheiben aufgelegte Schwarzlotzeichnung, die an der nordwestlichen Stirnseite in entsprechende Wandöffnungen eingelassen ist. In zwei kleineren Fenstern am Chor befinden sich in kräftigem Schwarz gehaltene, offenbar nach stärkeren Schäden neu eingefügte

Scheiben mit der Taufe Christi und der Himmelfahrt Christi (Erwin Schiffer). Als Orgel dient ein

blockhaftes Leihinstrument der Fa. Romanus Seifert, Kevelaer, auf der für den Prospekt vorbereiteten Konsole über dem Kreuzweg steht eine bewegte, holzsichtige Darstellung des Hl. Michael mit dem Drachen (Karl Hölzl, Bergneustadt). Vom gleichen Künstler stammt auch ein großes holzsichtiges Halbrelief des Hl. Martin bei der Teilung des Mantels. Eine Muttergottes in leicht volkstümlicher Darstellung, die auf das Christuskind in ihren Armen blickt, steht am Chor. Durchaus qualitätvoll ist der Weihwasserstein, ein sich konisch nach oben verjüngender Stein mit rau gearbeitetem Schaft und halbrund eingetieftem Becken.

Die Prinzipalien sind durchaus von guter Qualität, ebenso der Kreuzweg, nur der Ambo ist deutlich schwächer.

Bedeutung im Werk des Architekten

Der Kölner Architekt Erwin Schiffer (1927-2001) hat mehrere Kirchen im Erzbistum Köln errichtet, die bei Bollenbeck 1995 allerdings nicht vollständig dokumentiert sind (so fehlt dort St. Gangolf in Radevormwald). Bei der eher konventionellen Kirche Heilig Kreuz in Stuttgart-Sommerrain von Bruno Lambart und Günter Behnisch 1954-55 ist Schiffer als Mitarbeiter genannt. Als erste eigene Kirche ist im Erzbistum Köln ST. Josef in Bergisch Gladbach-Heidkamp 1958-60 verzeichnet, bereits mit sehr eigenständiger Handschrift, die auf eine Vorplanung Schiffers im Büro Band zurückgeht.

Wie die hier vorgestellte Kirche St. Martin in Wiehl-Marienhagen sind auch die Kirchen Hl. Geist in Rösrath-Forsbach 1964 und St. Petrus in Wuppertal-Blombacherbach 1963-69 als langgestreckte Box konzipiert. Hl. Geist ist dabei als nach außen schmucklose Ziegelbox errichtet, die nur nach innen die plastische Durcharbeitung zeigt, während St. Petrus außen und innen betonsichtig war und durch das große Eingangsportal einen besonderen Akzent erhält.

Diese kubischen Kirchenräume bleiben danach prägend, sie werden nachfolgend aber stärker durch allseitig angeordnete Brise-Soleil-Elemente durchfenstert, wodurch die nunmehr durchgängig betonsichtigen Fassaden stärker als Membran wirken. Ein erstes Beispiel hierfür ist die Kirche

St. Marien in Ahaus 1965-66 (Bistum Münster): Dort ist die Brise-Soleil-Fassade mit enger Stützenstellung raumhoch um die Kirche herumgezogen, eine breite, glatt geschalte Sichtbeton-Attika bildet den Abschluss. Eine ähnliche Fassade wie Ahaus mit vergleichbaren Qualitäten zeigt auch die seitliche Erweiterung von St. Elisabeth in Gummersbach-Derschlag 1964-65.

Mit St. Martin in Marienhagen wandte sich Schiffer einer neuen langgestreckten Raumform zu, die er hier übersteigerte, um in der kleinen Filialkirche ein prägnantes Bauwerk auszubilden. Innerräumlich wirken die beiden größeren Kirchen in Forsbach und Blombacherbach allerdings stimmiger – gerade auch im Bezug auf die Lichtführung. Als kleine Filialkirche nimmt St. Martin gleichwohl einen guten Rang im Werk Schiffers ein.

Gebäudedaten
Grundfläche
Gebäudevolumen                              3948 cbm
Ca. Platzzahl                                      130
Baujahr                                               1962-63
Denkmalschutz                                 Nein
Architekt                                            Erwin Schiffer, Köln
Tragwerksplaner
Bedeutende Künstler                       Erwin Schiffer, Oswald Schneider

Auszug aus der Beschreibung von:

Dr. Stephan Strauß, Oktober 2008

Literatur:

Akte Historisches Archiv des Erzbistums Köln / Registratur des Erzbistums Köln Bollenbeck 1995, S 200, dort aber leicht anderer Grundriss und Querschnitt, Fotos fehlen

Frdl. Auskünfte von Pfarrer Brenner, St. Augustin

Mehr
Kirche

Die 12 Kirchen

Berichte aus den Gemeinden

Ansprechpartner

Top
Pfarrnachrichten u. GDO KW 38
Pfarrnachrichten u. GDO KW 37

Tageslesung

Datenschutz­erklärung

Pfarreiengemeinschaft Oberberg Mitte

Vertreten durch:
Herrn Kreisdechant Christoph Bersch und den Kirchengemeindeverband

Kontakt:
Moltkestraße 4
51643 Gummersbach
Tel.: 02261-22197
Fax: 02261-91000
E-Mail: pastoralbuero@oberberg-mitte.de

Unseren betrieblichen Datenschutzbeauftragten erreichen Sie hier>>

Präambel zur Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung unterrichtet Sie gemäß Art. 13 DS-GVO über Art und Weise und die Hintergründe der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten über diese Website und über die Ihnen zustehenden Rechte.
Personenbezogene Daten sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen. Als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifi-ziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind. Dies sind also nicht nur Ihr Name, Ihre E-Mail-Adresse oder? Ihre Kontaktdaten, sondern z.B. auch die IP-Adresse, über die Sie ggf. rein informatorisch unsere Website besuchen.

Ihre Betroffenenrechte

Sie haben nach der DS-GVO und dem KDG (§§ 17 ff. KDG) folgende Rechte hinsichtlich der Sie betreffendenpersonenbezogenen Daten:

  • Recht auf Auskunft,
  • Recht auf Berichtigung,
  • Recht auf Löschung,
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung,
  • Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung,
  • Recht auf Datenübertragbarkeit.

Sie haben zudem das Recht, sich bei einer Datenschutz-Aufsichtsbehörde bzw. der Datenschutzaufsicht (§§ 42 ff. KDG) über die Verarbeitung Ihrer Personen bezogenen Daten zu beschweren.

Links zu anderen Websites

Die Website enthält ggf. Links zu anderen Websites, zu Datenschutzerklärungen und Datenschutzrichtlinien auf diesen Websites. Wir übernehmen weder eine Haftung noch eine Verantwortung für diese nicht im Zusammenhang mit unserer Website stehenden Erklärungen und Richtlinien.

Rein informatorischer Besuch unserer Website

Bei dem informatorischen Besuch unserer Website erfassen wir automatisiert folgende Daten und Informationen vom Computersystem des aufrufenden Rechners:

  • IP-Adresse
  • Datum und Uhrzeit der Anfrage
  • Zeitzonendifferenz zur Greenwich Mean Time (GMT)
  • Inhalt der Anforderung (konkrete Seite)
  • Zugriffsstatus/HTTP-Statuscode
  • jeweils übertragene Datenmenge
  • Website, von der die Anforderung kommt
  • Browser
  • Betriebssystem und dessen Oberfläche
  • Sprache und Version der Browsersoftware

Die Daten werden ebenfalls in den Logfiles unseres Systems gespeichert. Eine Speicherung dieser Daten zusammen mit anderen personenbezogenen Daten des Nutzers findet nicht statt. Diese Datenverarbeitung durch unser System dient dem Zweck und unserem Interesse, die Auslieferung der Website an den Rechner des Nutzers zu ermöglichen. Hierfür muss die IP-Adresse des Nutzers für die Dauer der Sitzung gespeichert bleiben. Die Speicherung in Logfiles erfolgt zu dem Zweck und unserem Interesse, die Funktionsfähigkeit der Website sicherzustellen und zur Optimierung der Website sowie zur Sicherstellung der Sicherheit unserer informationstechnischen Systeme. Eine Auswertung dieser Daten zu Marketingzwecken findet nicht statt. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DS-GVO bzw. § 6 Abs. 1 lit. g KDG. Die Daten werden in unserem System gelöscht, wenn die jeweilige Sitzung beendet ist. Die in den Logfiles gespeicherten Daten werden nach spätestens sieben Tagen gelöscht oder anonymisiert, sodass eine Zuordnung des aufrufenden Clients nicht mehr möglich ist. Die Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website und die Speicherung der Daten in Logfiles ist für den Betrieb der Internetseite zwingend erforderlich. Im Übrigen erheben wir personenbezogene Daten von Ihnen nur dann, wenn Sie uns diese auf der Website freiwillig zur Verfügung stellen, z. B., mit uns in Kontakt treten. Sie können die Website auch generell besuchen, ohne personenbezogene Daten preiszugeben. In diesem Fall kann es jedoch sein, dass Sie bestimmte Bereiche der Website nicht nutzen bzw. wir eine Anfrage von Ihnen nicht beantworten können.

Cookies

Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Webserver, mit dem Sie über Ihren Webbrowser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Nachfolgend sind die gebräuchlichsten Arten von Cookies zu Ihrem Verständnis erklärt

  • Sitzungs-Cookies: Während Sie auf einer Webseite aktiv sind, wird temporär ein Sitzungs-Cookie im Speicher Ihres Computers abgelegt, in dem eine Sitzungskennung gespeichert wird, um z. B. bei jedem Seitenwechsel zu verhindern, dass Sie sich erneut anmelden müssen. Sitzungs-Cookies werden bei der Abmeldung gelöscht oder verlieren ihre Gültigkeit, sobald ihre Sitzung automatisch abgelaufen ist.
  • Permanente oder Protokoll-Cookies: Ein permanenter oder Protokoll-Cookie speichert eine Datei über den im Ablaufdatum vorgesehenen Zeitraum auf Ihrem Computer. Durch diese Cookies erinnern sich Websites bei Ihrem nächsten Besuch an Ihre Informationen und Einstellungen. Das führt zu einem schnelleren und bequemeren Zugriff, da Sie z. B. nicht erneut ihre Spracheinstellung vornehmen müssen. Mit Verstreichen des Ablaufdatums wird der Cookie automatisch gelöscht, wenn Sie die Webseite besuchen, die diesen erzeugt hat.
  • Drittanbieter-Cookies: Drittanbieter-Cookies stammen von anderen Anbietern als dem Betreiber der Webseite. Sie können beispielsweise zum Sammeln von Informationen für Werbung, benutzerdefinierte Inhalte und Web-Statistiken verwendet werden.
Technisch notwendige Cookies

Einige Elemente unserer Internetseite erfordern es, dass der aufrufende Browser auch nach einem Seitenwechsel identifiziert werden kann. In den bei Ihnen zu setzenden Cookies werden dabei folgende Daten gespeichert und übermittelt:

  • Spracheinstellungen
  • Log-In-Informationen
  • temporären Speichern von Nutzereingaben

Die Cookies werden bei Schließung des Browsers gelöscht. Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten unter Verwendung dieser technisch notwendigen Cookies ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO bzw. § 6 Abs. 1 lit. g KDG. Die Cookies dienen unserem berechtigten Interesse, die Nutzung und Bereitstellung unserer Website zu ermöglichen. Bei den Cookies handelt es sich um für die Nutzung der Website technisch notwendige Cookies.

Kontaktanfragen

Bei Anfragen über unser Kontaktformular oder im Rahmen unserer Ihnen zur Verfügung gestellten E-Mailadresse verarbeiten wir die von Ihnen freiwillig zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten ausschließlich dazu, um Ihre Anfrage zu bearbeiten, zu beantworten oder uns mit Ihnen in Verbindung zu setzen. Die in diesem Zusammenhang anfallenden Daten werden nach abschließender Beantwortung gelöscht, sollten nicht gesetzliche oder sonstige Aufbewahrungspflichten bestehen. Rechtsgrundlage für diese Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DS-GVO bzw. § 6 Abs. 1 lit. c KDG.

Inhalte und Dienste Dritter (z. B. Google, YouTube)

Wir binden auch Inhalte Dritter auf unserer Website ein. Dies könnten u. a. sein:

  • Karten aus dem Online-Dienst Google Maps
  • Kalender dem Online-Dienst Google Kalender
  • Fonts, Schriftarten vom Online-Dienst Google Fonts
  • Videos aus dem Videoportal YouTube
  • Videos aus dem Videoportal des Erzbistums Köln medien-tube.de
  • Nachrichten aus dem Hörfunksender domradio.de

Hierbei baut Ihr Browser eine Verbindung zu den Servern des Drittanbieters auf, wodurch automatisch Ihre IP-Adresse sowie Informationen über Ihren Browser, Betriebssystem, Datum/Uhrzeit und die Adresse unserer Website an diese übermittelt werden. 1. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung
Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten bei der Einbindung von Inhalten und Diensten Dritter ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.
Soweit sich Server der Drittanbieter außerhalb der Europäischen Union befinden, sind die Anbieter nach der Privacy-Shield-Vereinbarung (www.privacyshield.gov) zertifiziert, welche garantiert, dass die Datenschutzstandards der Europäischen Union bei der Übertragung und Verarbeitung personenbezogener Daten eingehalten werden.

2. Zweck der Datenverarbeitung
Mit Inhalten Dritter erweitern und verbessern wir unser Angebot, indem wir z. B. Anfahrtswege und Örtlichkeiten darstellen, kontextbezogene Videos einblenden und Fonts (Schriftarten) einbinden können um die Rezeption der Texte zu verbessern.
In diesen Zwecken liegt auch unser berechtigtes Interesse in der Verarbeitung der personenbezogenen Daten nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

3. Dauer der Speicherung
Informationen hierüber finden Sie in den Datenschutzerklärungen der jeweiligen Anbieter:

  • Google LLC. und Tochterunternehmen einschließlich YouTube: https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de
  • DOMRADIO.DE, der Sender des Erzbistums Köln https://www.domradio.de/service/datenschutz
  • MedienTube, das Medienportal im Erzbistum Köln https://www.medien-tube.de/pages/view/id/2
Verwendung von Social Plugins

1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung
Wir können den Nutzern dieser Seite die Möglichkeit zur Verfügung stellen, Inhalte zu empfehlen und diskutieren. Zu diesem Zweck werden entsprechende Buttons der sozialen Medien eingebunden:

  • facebook.com, welches von der Facebook Inc., 1601 S. California Ave, Palo Alto, CA 94304, USA, vertreten In Europa Facebook Ireland Ltd, 4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, D2 Dublin, Ireland betrieben wird („Facebook“). Die Plugins sind mit einem Facebook Logo oder dem Zusatz „Facebook Social Plugin“ gekennzeichnet.
  • Twitter.com, welches von Twitter, Inc. 1355 Market Street, Suite 900, San Francisco, CA 94103, vertreten in Europa von Twitter International Company, Attn: Privacy Policy Inquiry, One Cumberland Place, Fenian Street, Dublin 2, D02 AX07 IRELAND. Die Plugins sind mit einem twitter-Logo oder dem Zusatz „twitter Social Plugin“ gekennzeichnet.
  • Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA (Tel: +1 650 253 0000, Fax: +1 650 253 0001, E-Mail: support-de@google.com) vetreten in Deutschland von Google Germany GmbH, Unter den Linden 14, 10117 Berlin, Deutschland (Tel: 0049 30 303986300). Die Plugins sind mit einem Google-Logo oder dem Zusatz „Google+ Social Plugin“ gekennzeichnet

Die Inhalte auf unseren Seiten können datenschutzkonform in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter oder Google+ geteilt werden, ohne dass komplette Surf-Profile durch die Betreiber der Netzwerke erstellt werden.

Durch die Einbindung der Plugins erhalten die benannten Betreiber (Facebook, twitter, Googel+) nicht automatisch die Information, dass Sie die entsprechende Seite unseres Internetauftritts aufgerufen haben. Sind Sie jedoch bei den benannten Dienstanbietern (Facebook, twitter, Googel+) eingeloggt, können diese den Besuch Ihrem Nutzer-Konto zuordnen. Wenn Sie mit den Plugins interagieren, zum Beispiel den „Gefällt mir“ Button betätigen oder einen Kommentar abgeben, wird die entsprechende Information von Ihrem Browser direkt an Facebook übermittelt und dort gespeichert.

Für die Empfehlen- (Facebook), Tweet- (Twitter) und +1-Buttons (Google) ? die Sie unter vielen Seiten finden ? haben wir eine zweistufige Lösung eingerichtet: Damit Sie bei einer Seite „Empfehlen“ oder „Tweet“ oder „+1“ drücken können, müssen Sie erst auf den Button klicken und diesen aktivieren; nur dann wird eine Verbindung mit den Facebook-, Twitter- oder Google-Servern aufgebaut und Sie können mit einem zweiten Klick den Beitrag mit Ihren Freunden teilen. Unsere Seiten nutzen auch datenschutzkonforme Weiterentwicklung Shariff. Auch mit Shariff stehen Nutzer erst dann mit Facebook, Google oder Twitter direkt in Verbindung, wenn sie aktiv werden und den Link drückt, um Inhalte zu teilen.

2. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung
Werden die Inhalte dieser Seite durch den Nutzer über soziale Netzwerke verbreitet, ist dies im Interesse des Verantwortlichen der Datenschutzgrundverordnung. Die 2-Klick- und Shariff-Lösung entspricht den Anforderungen an eine ?eindeutig bestätigende Handlung? des Nutzers i. S. d. Art. 4 Nr. 11 DSGVO.
Bitte beachten Sie die jeweils aktuellen Datenschutzbestimmungen der entsprechenden sozialen Medien.

3. Zweck der Datenverarbeitung
Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Facebook, twitter und Google erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von Zweck und Umfang der Datenerhebung und die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch die benannten Betreiber. Auch Ihre diesbezüglichen Rechte und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutz Ihrer Privatsphäre entnehmen Sie bitte den Datenschutzrichtlinien von

  • Facebook – http://de-de.facebook.com/policy.php
  • Twitter – https://twitter.com/de/privacy
  • Google+ – https://www.google.com/intl/de_ALL/+/ policy/index.html
Rechtliche Hinweise
Inhalt des Onlineangebotes
    • Der Pfarrverband Oberberg Mitte ist Betreiber dieses Informations-Servers im öffentlichen Internet. Alle Angaben des Internetauftritts werden sorgfältig geprüft. Dennoch übernehmen die jeweiligen Autoren keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.
    • Alle Angebote sind frei bleibend und unverbindlich. Die Autoren behalten es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen. Der Pfarrverband Oberberg Mitte ist bestrebt, die Website so einzurichten, dass diese 24 Stunden am Tag erreichbar ist. Jedoch behält sich der Pfarrverband Oberberg Mitte die zeitweise Abschaltung der Website ohne Ankündigung vor für den Fall von Ausfällen, Wartungsarbeiten oder Reparaturen sowie Gründen, die nicht im Einflussbereich des Pfarrverbandes Oberberg Mitte stehen.
Verweise und Links
    • Der Pfarrverband Oberberg Mitte prüft den Inhalt bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten („Hyperlinks“) zum Zeitpunkt der Verknüpfung sorgfältig auf möglicherweise bestehende Rechtsverstöße. Der jeweilige Autor erklärt hiermit, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren.
    • Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der gelinkten/verknüpften Seiten hat der hiesige Autor keinerlei Einfluss. Deshalb distanziert er sich hiermit von allen Inhalten aller verlinkten Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen, Linkverzeichnissen, Mailinglisten und in allen anderen Formen von Datenbanken, auf deren Inhalt externe Schreibzugriffe möglich sind. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter jener Seite.
Urheber- und Kennzeichenrecht
    • Der Autor der jeweiligen Informationsseite ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Werke zurückzugreifen.
    • Das Urheberrecht für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.
    • Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Aufgrund der bloßen Nennung oder der Möglichkeit, Daten auf der Internetseite des Pfarrverbandes Oberberg Mitte herunterladen zu können, ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind.
Salvatorische Klausel
    Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.

Das Saalbach-Huhn

St. Elisabeth

Heerstr. 6
51645 Gummersbach Derschlag

St. Maria vom Frieden

Friedrichstaler Straße 22
51645 Gummersbach-Niederseßmar

St. Klemens M. Hofbauer

Bickenbachstraße 98
51643 Gummersbach-Steinenbrück

St. Stephanus

Kölner Straße 287
51702 Bergneustadt

St. Michael

Derschlager Straße 1
51647 Gummersbach-Lantenbach

St. Anna

An der Burg 15a
51702 Bergneustadt-Belmicke

St. Franziskus

Moltkestraße 4
51643 Gummersbach

St. Franziskus Xaverius

Blockhausstr. 3
51580 Reichshof-Eckenhagen

Herz Jesu

Dieringhauser Str. 111
51645 Gummersbach-Dieringhausen

St. Martin

Marienhagener St. 54
51674 Wiehl-Marienhagen

St. Matthias

Löhstr. 1
51702 Bergneustadt-Hackenberg

Lotzenpunkt im Pastoralbüro Gummersbach

Lotzenpunkt im Pastoralbüro Gummersbach
Ansprechpartnerinnen:
Frau Maria Potthast
Frau Marion Fuchs

Beratung und Unterstützung für Menschen in Not:
Mo. u. Mi. von 13-16 Uhr,
02261/22958

St. Maria Königin

Alte Str. 45
51702 Bergneustadt-Wiedenest