Voriger
Nächster

Der Impuls

von Diakon Norbert Kriesten

Liebe Kinder, liebe Jugendliche, liebe Erwachsene!

 

An diesem ersten Fastensonntag hören wir wie der Geist Jesus in die Wüste führt. Warum in die Wüste?! Gibt es denn nicht einen schöneren Ort?

Wenn wir an Wüste denken, dann denken wir an “viel Sand“, trostlose Weite, Wasser und Durst, Kamele und Oasen, oder an „Jim Knopf“ der mit seiner Lokomotive „Emma“ in der Wüste immer im Kreis fährt und nicht ohne Hilfe

(Scheinriese Turtur) aus dieser herausfindet.

Jesus geht nun in die Wüste, wie kurz vorher, Johannes der Täufer.

Er verlässt alle Sicherheiten, alle Lieb-Gewohnheiten, die Geborgenheit.

Er geht aus der Gemeinschaft des Zuhause, der Familie, in das Alleinsein.

Er liefert sich der Wüste aus.

Es gibt keine Abwechslung mehr, nur eine selbst auferlegte Ausgangssperre. Nicht mehr Zerstreuung, sondern Sammlung.

Dieses riesige Nichts der Wüste, das mit seinem Hauch von Unendlichkeit bis an den Horizont reicht und immer neu beginnt, es macht den Menschen klein, entfesselt ihn von allen Einbildungen, führt ihn zu sich selbst.

Jesus geht in die Wüste, in die Öde, wie man richtiger übersetzt. Er lässt es zu, dass diese Leere, die er äußerlich sieht und erfährt, nach seinem Inneren greift.

Seine Seele und sein Leib tauchen hinein in diese Kargheit und Bedürftigkeit.

Es ist ein tiefes Hineintauchen in Solidarität mit der Schöpfung und

ebenso mit der ganzen Menschheit, mit all ihren Nöten, Spannungen und Begrenztheit.

So wie bei Franziskus, der die einzelnen Elemente der Schöpfung auf eine Stufe stellt, einschließlich „Tod“, und sie mit Bruder und Schwester anspricht, woraus dann der wunderbare „Sonnengesang“ entstanden ist.

Jesus lebt in der Wüste bei den Tieren, denen der Mensch dem Leibe nach verwandt ist, bei den Engeln, denen wir dem Geiste nach verwandt sind, verbunden mit der gleichen Berufung, die Herrlichkeit Gottes schauen zu dürfen.

Dass was Jesus hier tut, wird ihm nicht aufgezwungen.

Sein Fasten ist freiwillig und es ist ein Zeichen der Anteilnahme an der Schwachheit der Menschen.

Seine Enthaltsamkeit entspricht nicht einem Mangel, sondern er bestimmt sie selbst und wir alle sind aufgefordert daran teilzunehmen.

Die Wüste wird für ihn zum Prüfstand. Es geht nicht um die Versuchung, sondern es ist für ihn eine Erprobung zur Heiligkeit – letzten Endes auch ein Zeichen für uns.

Somit wird Jesu Lebensentscheidung deutlich: er will nicht nur dem Geiste nach, sondern mit seiner menschlichen Existenz, mit Fleisch und Blut die grenzenlose Liebe zu den Menschen sein.

Das Reich Gottes ist mit Jesus angebrochen. Es wird jetzt verkündet durch ihn selbst. Er lebt mit seinem ganzen Wesen, mit seinem ganzen Denken und Tun   diese Botschaft für uns. Ahmen wir ihn nach. Ohne Zwang. Lassen wir die vierzig Tage der Fastenzeit nicht ungenutzt an uns vorüberziehen.

Dann wird die Wüste in uns und um uns herum zu einer blühenden Wüste, (wie ich es in Israel schon selbst erlebt habe), dann haben wir das lebendige Wasser, die Oase, in der Wüste gefunden.

 

Euer/Ihr

Diakon Norbert Kriesten

Aus den Gemeinden

Top
Pfarrnachrichten u. GDO KW 24
Pfarrnachrichten u. GDO KW 23

Tageslesung

St. Elisabeth

Heerstr. 6
51645 Gummersbach Derschlag

Lotzenpunkt im Pastoralbüro Gummersbach

Lotzenpunkt im Pastoralbüro Gummersbach
Ansprechpartnerinnen:
Frau Maria Potthast
Frau Marion Fuchs

Beratung und Unterstützung für Menschen in Not:
Mo. u. Mi. von 13-16 Uhr,
02261/22958

St. Matthias

Löhstr. 1
51702 Bergneustadt-Hackenberg

St. Martin

Marienhagener St. 54
51674 Wiehl-Marienhagen

St. Michael

Derschlager Straße 1
51647 Gummersbach-Lantenbach

St. Maria vom Frieden

Friedrichstaler Straße 22
51645 Gummersbach-Niederseßmar

St. Klemens M. Hofbauer

Bickenbachstraße 98
51643 Gummersbach-Steinenbrück

St. Stephanus

Kölner Straße 287
51702 Bergneustadt

St. Maria Königin

Alte Str. 45
51702 Bergneustadt-Wiedenest

St. Anna

An der Burg 15a
51702 Bergneustadt-Belmicke

St. Franziskus

Moltkestraße 4
51643 Gummersbach

St. Franziskus Xaverius

Blockhausstr. 3
51580 Reichshof-Eckenhagen

Herz Jesu

Dieringhauser Str. 111
51645 Gummersbach-Dieringhausen
Skip to content