Voriger
Nächster

Der Impuls

Der Impuls –

von Diakon Manfred Hoffstadt

Liebe Mitchristen*innen,

“Seid barmherzig, wie auch unser Vater barmherzig ist” (Lukas 6,36)
Das hat Jesus seinen Zuhörern gesagt und das klingt so richtig gut. Aber es kostet auch so viel Energie!

Einmal abgesehen von der Ungeheuerlichkeit aktueller Themen, fehlt mir zunehmend die Energie. Vielleicht, weil diese Coronasituation mich schlaucht? Vieles, was mich sonst innerlich auftanken lässt, ist schwierig geworden, oder musste sogar verboten werden.

Vielleicht liegt es auch daran, dass das unser menschliches Miteinander insgesamt schwieriger geworden ist? Bei Diskussionen passiert es immer weniger, dass man aufeinander eingeht, wirklich zuhört, bereit ist, seine eigene Position auch mal zu hinterfragen. Von Bewegung keine Spur, so scheint es. Aber lebt unser Miteinander – auch in der Kirche –  nicht davon, dass wir aufeinander zugehen?

Jesus hat es vorgelebt.
Er ist vorbehaltlos auf die Menschen zugegangen, besonders auf die, die ausgegrenzt wurden, weil andere Angst vor ihren Krankheiten hatten, weil sie ein Leben führten, das anderen nicht gefiel, weil sie Menschen mit Schwächen und schwierigem Charakter waren.

“Seid barmherzig, WIE AUCH UNSER VATER barmherzig ist , hat Jesus gesagt.

Kann es sein, dass ich all das “Gute” nicht aus mir selber schöpfen muss? Darf ich es vielleicht auch so verstehen, dass ich weiterreichen soll, was ich zuvor von Gott bekommen habe?

Wie eine Schale. Aus der kommt nie etwas von alleine, sondern erst wenn ein Anderer etwas hineinfüllt, kann sie etwas weitergeben.

Bernhard von Clairvaux hat einmal geraten: “Wenn du vernünftig bist, erweise dich als Schale (…) die wartet, bis sie gefüllt ist. Auf diese Weise gibt sie das, was bei ihr überfließt, ohne eigenen Schaden weiter. Lerne auch du, nur aus der Fülle auszugießen, und habe nicht den Wunsch, freigiebiger zu sein als Gott.”

Das würde heißen: Erst muss ich selber in meinem Leben die Barmherzigkeit Gottes, seine Liebe spüren. Immer wieder. Und irgendwann ist in mir so viel da, dass ich das auch wieder weitergeben kann. An jeden, der es braucht. Ob er es verdient oder nicht. Ich hab´s ja auch von Gott geschenkt bekommen!

Suchen wir diese Erfahrung der Fülle!

Das wünscht im Namen des Seelsorgeteams Ihr/Euer Diakon Manfred Hoffstadt

Vorherige Impulse

von Pastor Christoph Bersch

Liebe Gemeindemitglieder! Nach wie vor erschüttert uns zutiefst der andauernde grausame Krieg in der Ukraine. Die Bilder aus den

von Pfarrvikar Jan Urban

Liebe Leserinnen und Leser unserer Pfarrnachrichten! Auch im Evangelium des 3. sonntags der Osterzeit begegnen uns noch einmal die

von Gerd Wilden

Liebe Schwestern und Brüder, am Sonntag, den 24. April, feiern wir den 2. Sonntag der Osterzeit. In vielen Gemeinden

Top
Pfarr­nachrichten u. GDO KW 21

Tageslesung

St. Elisabeth

Heerstr. 6
51645 Gummersbach Derschlag

Datenschutz­erklärung

Das Saalbach-Huhn

St. Stephanus

Kölner Straße 287
51702 Bergneustadt

Herz Jesu

Dieringhauser Str. 111
51645 Gummersbach-Dieringhausen

St. Franziskus Xaverius

Blockhausstr. 3
51580 Reichshof-Eckenhagen

St. Franziskus

Moltkestraße 4
51643 Gummersbach

St. Anna

An der Burg 15a
51702 Bergneustadt-Belmicke

St. Maria Königin

Alte Str. 45
51702 Bergneustadt-Wiedenest

Gottesdienste

St. Klemens M. Hofbauer

Bickenbachstraße 98
51643 Gummersbach-Steinenbrück

Pastoralbüro
Gummersbach

Moltkestr. 4
51643 Gummersbach
Tel.: 02261-22197

pastoralbuero@oberberg-mitte.de

Ansprechpartnerinnen:
Frau Simone Willmeroth
Frau Claudia Jonen

Mo. – Fr.:   9.00 – 12.00 Uhr
Di. + Do.: 14.00 – 16.00 Uhr

Verwaltungsleitung:
Frau Christina Ottersbach
christina.ottersbach@erzbistum-koeln.de

Verwaltungsassistenz:
Frau Monika Freckmann
monika.freckmann@erzbistum-koeln.de
Tel.: 02261-4057-34
Mo. – Fr: 9.00 – 12.30 Uhr   13.00 – 17.00 Uhr

St. Michael

Derschlager Straße 1
51647 Gummersbach-Lantenbach

St. Martin

Marienhagener St. 54
51674 Wiehl-Marienhagen

St. Matthias

Löhstr. 1
51702 Bergneustadt-Hackenberg

Lotzenpunkt im Pastoralbüro Gummersbach

Lotzenpunkt im Pastoralbüro Gummersbach
Ansprechpartnerinnen:
Frau Maria Potthast
Frau Marion Fuchs

Beratung und Unterstützung für Menschen in Not:
Mo. u. Mi. von 13-16 Uhr,
02261/22958

Tom Kattwinkel

0171.1094708

St. Maria vom Frieden

Friedrichstaler Straße 22
51645 Gummersbach-Niederseßmar