Jugendheim verschwunden

Bauarbeiten in vollem Gange

Nur noch die Fundamente sind vorhanden, sonst steht nichts mehr vom Jugendheim, dem alten Kindergarten und der alten Kaplanei in Gummersbach.

Hier ein Eindruck von den Bauarbeiten am Sonntag 6.9.2020 vor der Messe zur Einführung von Kpl. Emmanuel Jatau.

Weitere Bilder und Infos unten.

Simon Miebach

 

Endlich Baubeginn für das Haus Franziskus

Pfarrgemeinde erhält neuen Pfarrsaal und Stadt neues Seniorenheim

Endlich rückte der Bagger an, um Platz zu schaffen für das Haus Franziskus in der Gemeinde St. Franziskus, Gummersbach. Große Staubwolken lagen über dem Gelände, als der Bagger den ehemaligen Kindergarten, ein Wohnhaus in der Karlstraße und das Jugendheim mit großer Schaufel zum Einsturz brachte.

„Über 11 Jahre haben sich die Vorarbeiten für die Baugenehmigung hingezogen,“ berichtet Pastor Bersch, „es gab so viele verschiedene Mitentscheider: das Erzbistum Köln, Stadt und Kreis Gummersbach, der Landschaftsverband Nordrhein-Westfalen wegen besonderer Zuschüsse, der Caritas-Verband, das Architekturbüro und nicht zuletzt der Kirchenvorstand der Gemeinde St. Franziskus. Es gab immer wieder neue Probleme und wegen der Länge der Zeit auch immer wieder neue Vorschriften. Wir haben graue Haare über all den Sitzungen bekommen.“ Aber nun ist es endlich so weit. Peter Rothausen, der Vorsitzende des Caritas-Verbandes, freut sich, dass nun abzusehen ist, wann die Senioren aus dem Seniorenheim St. Elisabeth in das neue Haus einziehen können. 80 Betten wird es geben. Im Altenheim St. Elisabeth herrscht reine Freude über die Entwicklung.

Im Haus Franziskus entstehen neben den Seniorenwohnungen ein neuer Pfarrsaal und Versammlungsräume für die Gemeinde. Seit einigen Jahren kann das bisherige Jugendheim aus bautechnischen Gründen nicht mehr genutzt werden und alle Aktivitäten der Gemeinde fanden nur in der Unterkirche ein wenig behelfsmäßig statt. Rita Sackmann vom Kirchenvorstand St. Franziskus stellt fest: „Durch das Seniorenheim und die pfarrlichen Versammlungsräume in einem Haus wird ein generationenübergreifendes Miteinander möglich sein und auch gefördert.“

Aber es gibt bei aller Euphorie auch ein wenig Wehmut. Die älteren Mitbürger der Pfarrgemeinde erinnern sich an viele gute Veranstaltungen und Zusammenkünfte im Jugendheim. Von den 50iger Jahren an hatte hier vor allem die Jugend einen Platz, wo sie in Gruppenstunden viel Zeit miteinander verbringen konnten. Über viele Jahre fanden hier Tanz, Schwof und Theateraufführung zu Weiberfastnacht statt. Erika Linder gibt zu, dass sie als alte Gummersbacherin Tränen in den Augen hatte, als sie dem Bagger bei der Arbeit zuschaute und erzählt ein wenig verschämt: „Ich habe mir von den Bauarbeitern ein paar Steine aus den Jugendheimmauern als Erinnerungsstücke geben lassen. Bei deren Anblick kann ich dann von alten Zeiten träumen.“

Und trotzdem: alle freuen sich auf das neue Haus Franziskus. Mit der Fertigstellung wird der Herbst 2022 anvisiert.

Bis dahin gibt es noch einige Einschränkungen für den Verkehr, denn der Parkplatz gegenüber der alten Polizei wird für die gesamte Bauzeit gesperrt sein.

 

Christel Franke

Weitersagen: