Ein Gruß zu den Sommerferien!

Ein Gruß zu den Sommerferien!

Wenn jetzt die Sommerferien anstehen, sollen wir Ihnen einen guten Urlaub wünschen? Fahren Sie denn in den Urlaub in diesem Sommer? Oder fällt der ebenso aus wie so viele andere Meilensteine in unserem Jahreskalender (z.B. Pfarrfeste, Schützenfeste)? Für eine ganze Reihe von Familien erzwingen die Folgen der Corona-Krise Urlaubsabsagen, weil zuletzt Kurzarbeit o.ä. anstand, und jetzt etwas Geld fehlt.  Aber egal, ob man die Ferien zuhause oder am Urlaubsort verbringt: wichtig ist, dass man etwas macht, das anders ist als der normale Alltag.

In einem „Zeit Wissen“-Heft zum Thema „Abschalten? Umschalten!“, das ich mir genau vor einem Jahr vor dem Urlaub gekauft habe, und das mir jetzt wieder in die Hände fiel, kann man lesen, dass sich der menschliche Kopf mit reinem „Abschalten“ doch schwer tut. Er müsse – das ist die bessere Alternative – Umschalten. Dazu muss man sich aber BEWUSST entscheiden! Wer sich – mehr als nötig – mit dem „Alltagskram“ beschäftigt, wird die Ferien weniger als Erholung nutzen können. Es braucht das Ganz-Einlassen auf etwas anderes, schönes, für einen selbst positives, denn das Gehirn (egal übrigens ob Frau oder Mann) verbraucht viel Kraft, wenn es das sogenannte „Multitasking“ versucht.

Wie wäre es damit – egal ob zuhause oder am Urlaubsort -, sich mal ganz auf den eigenen Glauben zu besinnen? Was glaube ich? Wie gut tut mir mein Glaube? Sie können ein gutes Buch mitnehmen und ganz bewusst, ganz aufmerksam darin lesen … über das Gelesen nachdenken. Warum nicht nochmal bewusst, langsam das Neue Testament lesen (oder die Philothea von Franz von Sales oder die Nachfolge Christi von Thomas von Kempen)? Ich vermute, Gott hält viel Segen für uns alle bereit, auch in diesem Sommer!

Im Namen des Seelsorgeteams wünsche ich allen, die in den Urlaub fahren, einen guten und gesegneten Urlaub und allen, die zuhause bleiben, eine ebenso gesegnete Zeit!

Norbert Huthmacher, Diakon

Weitersagen: