Der Impuls – von Sigrid Jedlitzke

Liebe Mitchristen,

Beim Fußball wäre 9:1 ein sagenhaftes Ergebnis; ein Klassenunterschied. Eine weit überlegene Mannschaft besiegt einen harmlosen Gegner. Im Evangelium am Sonntag ist es genau umgekehrt. Da ist die „1“ überlegen. Wie das?

Zehn Männer, zu Tode erkrankt: Aussatz, eine Krankheit, die sich  –  damals wenigstens –  nicht heilen ließ. Ein Sterben auf Raten. Wer Aussatz hatte, der war so gut wie beerdigt, auch wenn er noch lebte. Trotzdem: Wer in Not ist, klammert sich an jeden Strohhalm, den er findet. Und so kommen diese 10 Todkranken zu Jesus und rufen: „Jesus, Meister, hab Erbarmen mit uns!“

Gesund werden alle, erzählt das Evangelium weiter. Aber nur einer kommt  zurück, lobt Gott und dankt. Es wird nicht gesagt, warum die neun anderen sich nicht bei Jesus bedankten. Jedenfalls heißt es hier: 1:9.

Vielleicht sind für diesen einen Menschen die Tage der Krankheit zu einer Zeit geworden, die ihn näher zu sich selbst und zu Gott gebracht hat. Ja, auch zu Gott. Und diese Erfahrung will er vielleicht festhalten: Die Erfahrung, dass der Mensch letztlich vom Erbarmen und der Liebe Gottes lebt; die Erfahrung, dass das Vertrauen auf diese Liebe einen zu halten und zu tragen vermag. Gerade in Augenblicken, wo alles zu wanken droht. Und die Erfahrung, dass der Mensch, will er wirklich heil werden, dieses Vertrauen wagen muss. Immer neu. Schritt für Schritt.

Für den, der zurückkommt, ist das Leben mehr als das biologische Funktionieren des Körpers. Für den, der zurückkommt, hat das Leben einen tieferen Sinn. Einen Sinn, der auch dann bleibt, wenn Lebensangst und Lebensbedrohung sich seiner wieder bemächtigen sollten. Denn auch dann gilt für ihn das befreiende Wort Jesu: „Steh auf und geh, dein Glaube hilft dir!“

Für den, der zurückkommt, waren die Tage der Krankheit nicht umsonst. Und dafür sagt er: DANKE!

DANKE dürfen auch wir zusammen mit unserem Diakon Norbert Kriesten am Sonntag, den 13. Oktober beim Festhochamt in St. Franziskus sagen.

DANKE für 25 Jahre Dienst als Diakon in unseren Gemeinden im Erzbistum Köln.

 

Im Namen unseres Pastoralteams

Ihre Sigrid Jedlitzke, Krankenhausseelsorgerin im Kreiskrankenhaus Gummersbach

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT | ALLE BERICHTE