20 Jahre Junge Wilde

Die Frauengruppe Junge Wilde aus Herz-Jesu Dieringhausen wurde in diesem Jahr 20 Jahre alt. Dieses Jubiläum sollte irgendwie gefeiert werden und so stand schnell fest: Wir machen einen Ausflug.

Bereits zu Beginn des Jahres wurden Ideen gesammelt und ausgetauscht; hierbei zeigte die Mehrheit großes Interesse an einer Führung über den Melaten-Friedhof in Köln.

Das Rahmenprogramm stand auch schnell fest und so machten sich die Jungen Wilden am 3. Juni bei herrlichem Wetter mit der berühmt-berüchtigten RB25 auf den Weg nach Köln.

Im Deutzer Brauhaus stand ein leckeres Frühstück für uns bereit. Nach entsprechender Stärkung ging es geschlossen auf den KölnTriangle. Ein Aufzug brachte uns in atemberaubender Geschwindigkeit in die 28. Etage, wo uns von der Panorama-Terrasse aus über 100m Höhe ein toller Blick auf Köln und Umgebung ermöglicht wurde.

Bevor wir mit der Linie 1 Richtung Melaten aufbrachen, besichtigten wir die Rheinterrassen, eine tolle Anlage mit herrlichem Blick auf Rhein, Dom und Altstadt. Hier kann man sich getrost niederlassen und die Seele baumeln lassen.

Auf Melaten erwartete uns dann ein echter kölscher Stadtführer, der uns zwei Stunden lang die wichtigsten Infos zum Friedhof und seinen bekanntesten Grabstätten gab. So sahen wir die letzten Ruhestätten z. B. von Dirk Bach, Dr. Guido Westerwelle, Willy Millowitsch, den verschiedenen Kölner Oberbürgermeistern, den Dombaumeistern des 19. Jahrhunderts sowie von vielen bekannten Unternehmerfamilien, deren Namen für immer mit der Stadt Köln verbunden sind.

Nach dieser interessanten Führung ging es mit der „1“ zurück ins Deutzer Brauhaus, wo wir den Tag bei kühlem Kölsch und leckeren Speisen ausklingen ließen.

Die RB25 brachte uns dann tatsächlich ohne Verspätung oder Unterbrechung zurück nach Dieringhausen, wo uns ein Empfangskomitee erwartete, das den Anschein machte, als wären wir nicht einen Tag sondern drei Wochen unterwegs gewesen ;-).

 

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT | ALLE BERICHTE